Satzung -Geraer Eisenbahnwelten e.V.

§ 1 Name und Sitz des Vereins
 
1. Der Verein führt den Namen „Geraer Eisenbahnwelten e.V.“. Er ist im
Vereinsregister bei dem Amtsgericht Gera unter der laufenden Nummer 281302
eingetragen.
 
2. Sitz des Vereins ist Gera.

§ 2 Geschäftsjahr
 
Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 3 Zweck und Aufgaben
 
1. Der Verein verfolgt ausschließlich unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne
des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung,
insbesondere solche der Heimatpflege und Heimatkunde. Der Verein ist
selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die
Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
 
2. Der Verein konzentriert sich bei seiner Arbeit auf die Erhaltung und Sanierung
der historischen Eisenbahnbauten und Eisenbahntechnik, sowie auf die
Darstellung der Eisenbahnhistorie.
Dabei wird der Verein auf dem brachliegenden Bahngelände in Gera
Hauptbahnhof arbeiten. Die Nachnutzung der Brachflächen soll gleichzeitig zu
einer optimalen Aufwertung dieser Areale und damit der Stadt Gera beitragen.
 
3. Der Verein stellt sich folgende Aufgaben:
3.1Erforschung, Erhalt und Darstellung des Eisenbahnwesens und der
Eisenbahntechnik in Geschichte, Gegenwart und Zukunft
3.2Aktive Förderung der Jugend durch Angebote der Freizeitgestaltung und
Fördern des Interesses am Eisenbahnwesen

3.3
Erhalt der historischen Eisenbahninfrastruktur in Gera und Ostthüringen
 
4. Mittel des Vereins dürfen nur für die der Satzung gemäßen Zwecke verwendet
werden. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der
Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen
begünstigt werden.

§ 4 Erwerb und Verlust der Mitgliedschaft

1. Mitglieder können auf schriftlichen Antrag werden:
a) natürliche Personen
b) juristische Personen
 
2. Die Mitgliedschaft endet:
a) durch Austritt:
Dieser kann nur durch schriftliche Erklärung an den Vorstand unter
Einhaltung einer sechswöchigen Frist zum Quartalsende erfolgen.
b) durch Ausschluss:
Der Ausschluss erfolgt, wenn das Mitglied den Zwecken und Zielen des Vereins
in grober Weise zuwider handelt, insbesondere gegen die satzungsmäßigen
Pflichten verstößt, oder unter missbräuchlicher Verwendung des
Vereinsnamens zu dessen materieller oder ideeller Schädigung beiträgt. Über
den Ausschluss entscheidet nach vorheriger Anhörung des Betroffenen der
Vorstand. Gegen den Ausschluss kann die Entscheidung der nächsten
Mitgliederversammlung angerufen werden.
c) durch Tod einer natürlichen oder Liquidation einer juristischen Person.
 
3. Mit Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle satzungsmäßigen Rechte,
ausgenommen das Recht zur Anrufung der Mitgliederversammlung beim
Ausschluss. Das ausscheidende Mitglied hat alles in seinem Besitz befindliche
Vereinsvermögen unverzüglich und in ordnungsgemäßem Zustand dem Verein
zurückzugeben. Ein Zurückbehaltungs- oder Aufrechnungsrecht besteht nicht.
 
§ 5 Beiträge

Der Verein erhebt Mitgliedsbeiträge nach Maßgabe einer besonderen
Beitragsordnung. Die Höhe der Beiträge wird von der Mitgliederversammlung
beschlossen.

§ 6 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:
a) die Mitgliederversammlung
b) der Vorstand.

§ 7 Die Mitgliederversammlung

1. In jedem Geschäftsjahr findet einmal eine ordentliche Mitgliederversammlung
statt.
 
2. Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:
a) Entgegennahme und Diskussion des Jahresberichts, des Kassenberichts
sowie des Berichts der Rechnungsprüfer
b) Entlastung des Vorstandes
c) Wahl des Vorstandes
d) Wahl der Rechnungsprüfer
e) Festsetzung des Mitgliedsbeitrages
f) Endgültige Entscheidung über den Ausschluss eines Mitgliedes
g) Satzungsänderung
h) Entscheidung über die Auflösung des Vereins
 
3. Eine außerordentliche Mitliederversammlung ist einzuberufen:
a) auf Beschluss des Vorstandes
b) auf schriftlichen Antrag von 1/3 der Mitglieder. Der Antrag ist an den
Vorstand zu richten. Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung
werden nur die Tagesordnungspunkte behandelt und entschieden, die
Grund der Einberufung war.
 
4. Die Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung hat schriftlich mit einer
Frist von 4 Wochen unter Bekanntgabe der Tagesordnung zu erfolgen. Anträge
von Mitgliedern zur ordentlichen Mitgliederversammlung müssen mit
schriftlicher Begründung mindestens 1 Woche vor dem Zusammentritt des
Vorstandes vorliegen.

5. Die Mitgliederversammlung fasst Beschlüsse mit der einfachen Mehrheit der
Stimmen der anwesenden Mitglieder ohne Rücksicht auf die Zahl der
erschienenen. Bei Stimmengleichheit ist ein Antrag abgelehnt.
 
6. Zur Satzungsänderung ist eine Stimmenmehrheit von 3/4, und zur Auflösung
des Vereins eine solche von 4/5 der Erschienenen erforderlich. Eine
Beschlussfähigkeit hierüber ist nur bei Anwesenheit der Hälfte der
stimmberechtigten Mitglieder gegeben.
 
7. Geheime Abstimmung ist durchzuführen, wenn einer der Anwesenden dies
verlangt.
 
8. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet und den
Beitrag für das vergangene Geschäftsjahr entrichtet haben.
 
9. Über jede Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, das vom
Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist.

§ 8 Der Vorstand

1. Der Vorstand besteht aus:
a) dem Vorsitzenden
b) dem stellvertretenden Vorsitzenden
c) dem Kassenwart
d) zwei Beisitzern

2. Die Mitglieder des Vorstandes werden auf 2 Jahre gewählt. Eine Wiederwahl ist
zulässig. Die jeweils amtierenden Vorstandsmitglieder bleiben nach Ablauf ihrer
Amtszeit im Amt bis Nachfolger gewählt worden sind.

3. Dem Vorstand obliegt die Gesamtgeschäftsführung sowie die Verwaltung des
Vereinsvermögens. Er hat die Beschlüsse der Mitgliederversammlung
umzusetzen. Der Vorstand entscheidet auch über die Aufnahme und –
vorbehaltlich der Befugnisse der Mitgliederversammlung – über den Ausschluss
von Mitgliedern.

4. Der Vorstand beruft die Mitgliederversammlung ein. Sie wird vom Vorsitzenden
geleitet.

5. Die Sitzungen des Vorstandes werden vom Vorsitzenden – und bei dessen
Verhinderung – vom stellvertretenden Vorsitzenden einberufen und geleitet. Der
Vorstand tagt nach Bedarf oder wenn mindestens 2 seiner Mitglieder es
beantragen.

6. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn 2 Vorstandsmitglieder anwesend sind.
Er beschließt mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit gilt § 7 Abs. 5 Satz
2 entsprechend.

7. Der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende vertreten – jeder für sich
allein – den Verein gerichtlich und außerordentlich. Sie sind Vorstand i. S. d. §
26 BGB.

8. Zur Unterstützung des Vorstandes können für bestimmte Aufgaben Ausschüsse
mit beratender Funktion auf Dauer oder Zeit gebildet werden. Über die Anzahl
der Ausschussmitglieder und deren Berufung entscheidet der Vorstand.

9. Die Mitglieder des Vorstandes und deren Ausschüsse sind ehrenamtlich tätig.
Nachgewiesene Barauslagen werden ihnen auf Antrag erstattet.

10. Der Vorstand kann zur Erfüllung der Vereinsaufgaben und für die
bürotechnische Leitung des Vereins einen Geschäftsführer bestellen. Dieser ist
als Vertreter gemäß § 30 BGB zur Wahrnehmung der wirtschaftlichen und
verwaltungsmäßigen Angelegenheiten, sowie zur Erfüllung der
Vereinsaufgaben bevollmächtigt und berufen. Im Innenverhältnis arbeitet der
Geschäftsführer auf Weisung des Vorstands. Er wird vom Vorsitzenden zu den
Vorstandssitzungen eingeladen. Die Bestellung eines Geschäftsführers entfällt,
wenn der Vorsitzende die Leitung des Vereins an Stelle eines Hauptberufes
wahrnimmt.

§ 9 Auflösung des Vereins

Ist die Auflösung des Vereins beschlossen, hat die gleiche Mitgliederversammlung
zwei Liquidatoren zu wählen, die nur gemeinsam verfügungsberechtigt sind. Bei
Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das
restliche Vermögen des Vereins an die Stadt Gera, die es ausschließlich und
unmittelbar für Zwecke der Heimatpflege und Heimatkunde zu verwenden hat.

§ 10 Inkrafttreten der Satzung

Diese Satzung wurde in der vorliegenden Form auf der Mitgliederversammlung
vom 11.September 2009 beschlossen und an das zuständige Vereinsregister
gemeldet.
 
 
Beitragsordnung des Geraer Eisenbahnwelten e.V.

I. Grundlage

Grundlage für die Regelungen in dieser Beitragsordnung sind die §§ 4,5 der Satzung
in der Fassung vom 20.09.2008.

II. Solidaritätsprinzip

Wesentliche Grundlage für die finanzielle Ausstattung des Vereins ist das Beitragsaufkommen
der Mitglieder.
Der Verein ist daher darauf angewiesen, dass alle Mitglieder ihre Beitragspflichten,
die in der Satzung grundsätzlich geregelt sind, in vollem Umfang und pünktlich erfüllen.
Nur so kann der Verein seine Aufgaben erfüllen und seine Leistungen gegenüber
seinen Mitgliedern erbringen.

III. Beschlussfassung und Bekanntgabe

1. Die Mitgliederversammlung hat daher in ihrer Sitzung am 20.09.2008 die
nachfolgende Beitragsordnung beschlossen.
2. Die Beitragsordnung wird gem. § 5 der Satzung bekannt gemacht und tritt ab
01.01.2009 in Kraft.

3. Mitglieder, die nach diesem Zeitpunkt dem Verein beitreten, erhalten diese
Beitragsordnung als Bestandteil der Beitrittserklärung ausgehändigt, und sie
ist damit auch für diese verbindlich.
IV. Regelungen

1. Die Höhe der einzelnen Beiträge wird durch die Mitgliederversammlung beschlossen
und gilt für die Zukunft bis zum 31.12. des Folgejahres.
Fasst die Mitgliederversammlung keinen neuen Beschluss, verlängert sich die
Wirksamkeit um ein weiteres Jahr.

2. Die Höhe der einzelnen Beiträge ergibt sich aus der Anlage A zu dieser
Beitragsordnung.

3. In sozialen Härtefällen kann ein Antrag auf Änderung der Beitragshöhe und
der Zahlungsmodalitäten gestellt werden. Über den Antrag entscheidet der
geschäftsführende Vorstand nach Anhörung und Prüfung der vorgelegten
Nachweise. Der Antrag gilt jeweils nur für ein Kalenderjahr.

4. Die Mitglieder sind verpflichtet, Anschriften- und Kontenänderungen umgehend
schriftlich der Geschäftsstelle mitzuteilen. Werden die Änderungen nicht
mitgeteilt, können dem Verein daraus keine Nachteile entstehen.

5. Bei Vereinseintritt bis zum 31.3. des Jahres ist der volle, danach der monatlich
anteilige Beitrag zu zahlen.

6. Der Austritt aus dem Verein ist nur zum Ende des Quartals möglich und muss
der Geschäftsstelle spätestens einen Monat vorher schriftlich erklärt werden.
Wird die Kündigungsfrist nicht eingehalten, verlängert sich diese und damit die
Pflicht zur Beitragszahlung um ein weiteres Quartal. Bereits gezahlte Beiträge
werden nicht zurückerstattet.

7. Alle Beiträge des Vereins sind auf das Beitragskonto des Vereins zu zahlen.
Die Bankverbindung lautet: Geraer Bank eG, Blz 830 645 68, Konto 12 55 991

8. Alle Vereinsbeiträge sind zum 15.02. des Jahres fällig. Bei Monatszahlung ist
der Beitrag für den laufenden Monat, bis zum 15. des jeweiligen Monats auf
das Vereinskonto zu entrichten.

9. Bei Überschreitung des Zahlungsziels werden Mahngebühren in Höhe eines
Monatsbeitrags erhoben.

10. Für Teilnehmer an Kursen des Vereins gelten gesonderte Gebühren, die nicht
mit dem Mitgliedsbeitrag abgegolten sind. Die Höhe der Gebühren wird gesondert
bekannt gegeben.

11. Die Beiträge des Vereins werden vorzugsweise durch Abbuchungsermächtigung
im LastschriftverfahreLastschriftverfahren erhoben. Die Ermächtigung kann vom Mitglied
jederzeit widerrufen werden. Es gelten die banküblichen Verfahrensregeln. Bei
Rückbuchungen die nicht durch den Verein zu vertreten sind, müssen die anfallenden
Gebühren vom jeweiligen Mitglied getragen werden.
DJD-Design Folie bedrucken Werbestudio Folientechnik Car WrappingAuto folieren Copyright © Geraer Eisenbahnwelten e. V. Alle Rechte vorbehalten. Impressum